Sternwanderung 2017 in Grünmettstetten

Rekordbeteiligung bei Sternwanderung

Zurück zu den Anfängen hieß es bei der diesjährigen Sternwanderung. Die erste Auflage fand nämlich zum ersten Mal im Jahr 2000 in Grünmettstetten statt. Seit dem konnten wir in jedem Horber Stadtteil unseren traditionellen Wettbewerb abhalten. Nun ging es also am 6. Mai, am Samstagmorgen auf die drei Kilometer Runde. An insgesamt elf Stationen warteten verschiedenste Aufgaben auf die Jugendlichen.

 

Bei der Schnelligkeitsübung mussten, ähnlich wie bei der Leistungsspange, vier C-Schläuche ausgeworfen und ohne Verdrehung in einer Linie zusammengekuppelt werden. Holzscheite mussten beim Wurfspiel aus 5 Meter Entfernung in einen Weidenkorb hineingeworfen werden. Durch einen Parcours mit Slalom, klettern und kriechen ging es beim Eierlauf. Genaues arbeiten brauchte man beim Holz sägen, 500 Gramm mussten möglichst genau abgesägt werden. Neu dabei war der Feuerpatschen- Parcours, entlang von zwei Leinen als Begrenzung musste ein Tischtennisball mit einer Feuerpatsche gewedelt werden. Gute Koordination brauchten die Jugendlichen beim C- Schläuche rollen, jeder musste nacheinander den Schlauch ausrollen, aufrollen und dann seine Handschuhe weitergeben. Die Kübelspritze kam beim Dosen Zielspritzen zum Einsatz um alle 5 Dosen umzuwerfen. Ohne Teamarbeit ging beim Gruppenskilauf nichts. Die „links, rechts“ Rufe waren weit zu hören um gleichzeitig die langen Holzski zu bewegen. Knapp 8 Meter mussten beim Kistenlaufen überwunden werden ohne den Boden zu berühren, jedoch gab es nur drei Kisten für vier Jugendliche. Feuerwehrwissen galt es beim Knoten binden zu beweisen. Höhepunkt war das Schießen im Schützenhaus, hier und bei den anderen Stationen mussten mit möglichst vielen Punkten gemeistert werden. 16 Mannschaften aus den Horber Jugendfeuerwehrabteilungen waren unterwegs. Somit gab es eine Rekordbeteiligung von 94 Jugendlichen. Start und Zielpunkt war das Feuerwehrhaus in Grünmettstetten. Hier wurde dann auch das heiß ersehnte Ergebnis erwartet, das nach den Grußworten von Oberbürgermeister Peter Rosenberger und Kreisjugendfeuerwehrwart Peter Finkbeiner verkündet wurde.

Das Endergebnis

Da die Gruppen zeitversetzt an den Stationen die Aufgaben lösten ist das Abschneiden für die Einzelnen schwer einzuschätzen und die Siegerehrung immer eine Überraschung. Das Endergebnis war enger als je zuvor, der Sieger lag nur vier Punkte vor dem Zweitplatzierten, Die Gruppe aus Altheim, die 2016 das erste Mal unseren Wanderpokal gewinnen konnten,

Platzierungen

  1.  Dettingen             142 Punkte
  2.  Altheim 1              138 Punkte
  3.  Dießener Tal        132 Punkte
  4.  Nordstetten 1       127 Punkte
  5.  Talheim 1              125 Punkte
  6.  Horb 1                  109 Punkte
  7.  Grünmettstetten   106 Punkte
  8.  Rexingen                99 Punkte
  9.  Betra                       95 Punkte
  10.  Altheim 2                 93 Punkte
  11.  Mühlen                    78 Punkte
  12.  Dettensee               75 Punkte
  13.  Horb 2                     72 Punkte
  14.  Talheim 2                 61 Punkte
  15.  Nordstetten 2          53 Punkte
  16.  Bildechingen           37 Punkte