Bundeswettbewerb – BWBW-Cup 2017

Für die Jugendfeuerwehren in Baden Württemberg gibt es die Jugendflammen und die Leistungsspange als Möglichkeit Ihren Leistungsstand nachzuweisen. Wenn man sich aber mit anderen Jugendfeuerwehren direkt messen will, dann gibt es den Bundeswettbewerb der Jugendfeuerwehr, den BWBW-Cup. Dieser besteht aus zwei Teilen, dem A-Teil in dem innerhalb von 7 Minuten ein vorgeschriebener Löschangriff aufgebaut werden muss und nach Beendigung schnellstmöglich vier Knoten an einen Balken zu binden sind. Sowie den B-Teil, einen Staffellauf über 400 Meter aufgeteilt in neun Abschnitte. Hier sind neben einfachen Laufabschnitten auch vier verschiedene Aufgaben zu absolvieren. Einen 15 Meter langen Schlauch aufrollen, Schutzausrüstung anlegen, Schlauchleitung anbinden und Leinenbeutel-Zielwerfen.

Nachdem 11 Jugendliche aus Horb und einer aus Pfalzgrafenweiler in diesem Jahr schon zusammen die Leistungsspange abgelegt hatten fassten sie nun zusätzlich den Bundeswettkampf ins Auge und übten in den letzten zwei Monaten zusammen mit ihren Betreuern zusätzlich für den Bundeswettkampf. Damit knüpften sie an eine Tradition an, die in den letzten Jahren leider eingeschlafen war, denn einige Betreuer aus Horb und Dettingen berichten noch heute von den Wettkämpfen, die es zu deren Jugendfeuerwehrzeiten gab.

Als einzigen zwei Mannschaften aus dem Landkreis Freudenstadt qualifizierten sich beide direkt für den Landesentscheid in Nürtingen. Dieser wurde dieses Jahr zum ersten Mal als BWBW Cup (Bundes-Wettbewerb Baden-Württemberg) ausgerichtet, für den der Sieger einen Wanderpokal erhält. Zudem qualifizieren sich die ersten zwei Mannschaften für den Bundesentscheid.

Der BWBW Cup begann am Freitag mit der Anreise und der Anmeldung. Untergebracht waren die Gruppen in der Realschule Nürtingen, gleich neben dem Sportgelände auf dem sich die Wettkampfbahnen befanden. Nach dem Pasta essen im Feuerwehrhaus Nürtingen, zu dem man per Shuttle gebracht wurde ging es gemeinsam zum Rathaus. Hier wurde der Wettbewerb, umrahmt vom Spielmannszug Nürtingen, offiziell durch Landesjugendleiter Thomas Häfele eröffnet. Für die zwei Horber Gruppen ging es dann zur Unterkunft und Besichtigung der Wettkampfbahn bevor es in die Schlafsäcke ging.

Der Samstag begann mit einem reichhaltigen Frühstück in der Schulmensa, worauf sich das Training aller Gruppen anschloss. Unter der Begutachtung der Schiedsrichter konnten nochmals alle Abläufe abgestimmt werden. Wertvolle Tipps kamen von den Schiedsrichtern, die auf kleine Verbesserungen hinwiesen und mit der gezeigten Leistung schon sehr zufrieden waren. Pünktlich um 12 Uhr ging es zum Mittagessen und ausruhen vor dem Wettkampf. Mit dem Staffellauf begann die Mannschaft Horb 2, die an die gezeigte Leistung aus dem Training nicht anschließen konnten und sich in der Endzeit verschlechterten womit die Stimmung bei den Mannschaften ziemlich gedrückt war. Viel Zeit blieb nicht um die Köpfe hängen zu lassen, weiter ging es für Horb 1 mit dem Löschangriff, der mit einer Spitzenleistung absolviert wurde, was allen Jugendlichen Motivation gab. Dies merkte man dann auch beim Löschangriff der Mannschaft Horb 2, die das davor gezeigte Ergebnis der ersten Mannschaft verbesserten. Zum Abschluss ding es dann mit viel Zuversicht in den Staffellauf. Die Anspannung nach dem ersten Staffellauf war wohl zu groß, wodurch sich bei den Aufgabenteilen Fehler einschlichen, die einiges an Strafpunkten auf die erreichte Zeit ergaben.

Zur Siegerehrung marschierten alle Mannschaften unter der Begleitung des Spielmannszugs der Feuerwehr Nürtingen auf den Sportplatz ein. Nach den Grußworten gab es sehr viel berechtigtes Lob für die Feuerwehr Nürtingen, die eine perfekte Veranstaltung in würdevollem Rahmen auf die Beine stellten. Die Spannung auf die Platzierungen stieg derweil unter den Jugendlichen.  In der Endpunktzahl erhielten die Horber Mannschaften 1346,0 und 1310,7 Punkte, im Allgemeinen ein sehr achtbares Ergebnis. Bei einem so leistungsstarken Starterfeld ergaben sich für die Wettbewerbsneulinge hiermit die Plätze 10 und 12. So sind es auch nur 35 Punkte auf den 3. Platz, den die Jugendfeuerwehr aus Schallstadt 2 belegte. Deren erste Mannschaft schaffte es auf den zweiten Platz und fährt zusammen mit der Gruppe Brigachtal 2 nach Falkensee (Brandenburg) zum Bundesentscheid. Die Horber Jugendlichen kündigten schon an am nächsten BWBW Cup in zwei Jahren wieder dabei sein zu wollen. „Auf die gezeigten Leistungen lässt sich weiter aufbauen.“ Wie Jugendleiter Michael Fabert meint und lud die Jugendlichen noch zum gemeinsamen Abschlussessen ein.

Bilder

Sternwanderung 2017 in Grünmettstetten

Rekordbeteiligung bei Sternwanderung

Zurück zu den Anfängen hieß es bei der diesjährigen Sternwanderung. Die erste Auflage fand nämlich zum ersten Mal im Jahr 2000 in Grünmettstetten statt. Seit dem konnten wir in jedem Horber Stadtteil unseren traditionellen Wettbewerb abhalten. Nun ging es also am 6. Mai, am Samstagmorgen auf die drei Kilometer Runde. An insgesamt elf Stationen warteten verschiedenste Aufgaben auf die Jugendlichen.

 

Bei der Schnelligkeitsübung mussten, ähnlich wie bei der Leistungsspange, vier C-Schläuche ausgeworfen und ohne Verdrehung in einer Linie zusammengekuppelt werden. Holzscheite mussten beim Wurfspiel aus 5 Meter Entfernung in einen Weidenkorb hineingeworfen werden. Durch einen Parcours mit Slalom, klettern und kriechen ging es beim Eierlauf. Genaues arbeiten brauchte man beim Holz sägen, 500 Gramm mussten möglichst genau abgesägt werden. Neu dabei war der Feuerpatschen- Parcours, entlang von zwei Leinen als Begrenzung musste ein Tischtennisball mit einer Feuerpatsche gewedelt werden. Gute Koordination brauchten die Jugendlichen beim C- Schläuche rollen, jeder musste nacheinander den Schlauch ausrollen, aufrollen und dann seine Handschuhe weitergeben. Die Kübelspritze kam beim Dosen Zielspritzen zum Einsatz um alle 5 Dosen umzuwerfen. Ohne Teamarbeit ging beim Gruppenskilauf nichts. Die „links, rechts“ Rufe waren weit zu hören um gleichzeitig die langen Holzski zu bewegen. Knapp 8 Meter mussten beim Kistenlaufen überwunden werden ohne den Boden zu berühren, jedoch gab es nur drei Kisten für vier Jugendliche. Feuerwehrwissen galt es beim Knoten binden zu beweisen. Höhepunkt war das Schießen im Schützenhaus, hier und bei den anderen Stationen mussten mit möglichst vielen Punkten gemeistert werden. 16 Mannschaften aus den Horber Jugendfeuerwehrabteilungen waren unterwegs. Somit gab es eine Rekordbeteiligung von 94 Jugendlichen. Start und Zielpunkt war das Feuerwehrhaus in Grünmettstetten. Hier wurde dann auch das heiß ersehnte Ergebnis erwartet, das nach den Grußworten von Oberbürgermeister Peter Rosenberger und Kreisjugendfeuerwehrwart Peter Finkbeiner verkündet wurde.

Das Endergebnis

Da die Gruppen zeitversetzt an den Stationen die Aufgaben lösten ist das Abschneiden für die Einzelnen schwer einzuschätzen und die Siegerehrung immer eine Überraschung. Das Endergebnis war enger als je zuvor, der Sieger lag nur vier Punkte vor dem Zweitplatzierten, Die Gruppe aus Altheim, die 2016 das erste Mal unseren Wanderpokal gewinnen konnten,

Platzierungen

  1.  Dettingen             142 Punkte
  2.  Altheim 1              138 Punkte
  3.  Dießener Tal        132 Punkte
  4.  Nordstetten 1       127 Punkte
  5.  Talheim 1              125 Punkte
  6.  Horb 1                  109 Punkte
  7.  Grünmettstetten   106 Punkte
  8.  Rexingen                99 Punkte
  9.  Betra                       95 Punkte
  10.  Altheim 2                 93 Punkte
  11.  Mühlen                    78 Punkte
  12.  Dettensee               75 Punkte
  13.  Horb 2                     72 Punkte
  14.  Talheim 2                 61 Punkte
  15.  Nordstetten 2          53 Punkte
  16.  Bildechingen           37 Punkte